Impressum Datenschutzerklärung AGB ISO 9001

Berghöfer Hamburg - Gummikompensatoren Einbauhinweise

Home Produkte Service Downloads Kontaktformular
Einsatzgebiete Edelstahl-Kompensatoren PTFE-Kompensatoren Edelstahlwellschläuche, PTFE-Schläuche, BrÜckenentwässerungsschläuche Isolierschläuche
     

   
     

EINBAU- & WARTUNGSHINWEISE
Gummikompensatoren sind Verschleißteile, unterliegen einer natürlichen Alterung und sollten deshalb nach ca. 5 Jahren ausgewechselt werden.

Lagerung
Die Gummikompensatoren sollten in dunklen, kühlen, trockenen Räumen gelagert werden!

Einbau
Der Ein- / Aus- und Wiedereinbau des Gummikompensators zwecks Überprüfung ist nicht zulässig, da die Dichtflächen dadurch beschädigt werden und dadurch ihre Dichtfunktion nicht mehr zuverlässig ausüben können.
Da die Gummikompensatoren selbstdichtend sind, werden keine zusätzlichen Dichtungen benötigt.
Generell ist auf eine plane Auflagefläche gegenüber der gesamten Dichtfläche des Gummibalges zu achten.

Die Dichtlippe der Kompensatoren darf nicht in das Anschlussrohr stehen, für diesen Fall müssen eine zusätzliche Stahlscheibe und eine zusätzliche Dichtung mit eingebaut werden, die die Dichtlippe schützen.
Bei Einbau gegen eine Gummidichtung (z,B.: gummierte Rohrleitung) müssen ebenfalls eine zusätzliche Stahlscheibe mit eingebaut werden. (siehe umseitige Einbaubeispiele)

Die Leitungen müssen genau fluchten und gut geführt sein, damit kein Ausknicken entstehen kann.
Zwischen zwei Festpunkten nur einen Kompensator einbauen. Die Ausdehnung dieser Strecke müssen kleiner sein, als die mögliche Dehnungsaufnahme.
Kompensator möglichst nahe an einem Festlager anbringen, da nur dann noch ein Gleitlager auf der anderen Kompensatorseite erforderlich ist; ansonsten sind beidseitig Gleitlager notwendig. Abstand der Lager zum Kompensator etwa 2 x Nennweite. Festlager für max. auftretende Festpunktkräfte auslegen.

Schrauben-Anzugsmomente
Wir empfehlen, Flanschschrauben in Güteklasse 8.8 vorzusehen. Die Schrauben müssen kreuzweise in 3-4 Umläufen gleichmäßig fest angezogen werden.

Bei Anzug mit Drehmomentschlüssel:

Stufe 1: Alle Schrauben gleichmäßig von Hand anziehen, hierbei ist auf die Parallelität der Dichtflächen zu achten.

DN 25-80 100-300 350-500 600
Stufe 2 50Nm 50Nm 50Nm 100Nm
Stufe 3 80Nm 100Nm 130Nm 210Nm

Die am Stahlflansch vorstehende Dichtleiste des Kompensators soll unter Einwirkung des Schraubenanzugsmomentes auf ca. die Hälfte zusammengedrückt werden.

Stufe 3 Nach einer Absetzzeit von ca. 30 Minuten, sollte das End-Drehmoment nochmals rundum aufgebraucht werden.

ACHTUNG:
Nicht mit scharfkantigen Werkzeugen arbeiten (Gefahr für Gummibalg).

Bei Schweiß- und Schneidearbeiten die Gummiteile abdecken, um den Gummibalg vor Funkenflug und/oder Strahlungswärme zu schützen.

Schrauben am Flansch wechselweise gleichmäßig fest anziehen und darauf achten, dass kein Verkanten der Dichtfläche auftritt.

Bei Kompensatoren mit Durchgangslöchern müssen die Schrauben mit dem Schraubenkopf zum Balg eingesetzt werden, um eine Verletzung des Balges unter Druck zu vermeiden.

Bei einem Balg des Typs 100 haben die Flansche Gewindebohrungen. Bei der Montage ist darauf zu achten, dass die Gewindeenden nicht zum Balg durchstehen, um eine Verletzung des Balges unter Druck zu vermeiden.

Die Gummiteile dürfen nicht gestrichen oder einisoliert werden, (Lösungsmittel und Chemikalien schaden dem Balg)

Nach der Montage, vor dem ersten Probedruck, müssen alle Zubehörteile auf einwandfreie Funktion und Vollständigkeit überprüft werden.

Durchflussmedien dürfen keine elastomer-schädigende Zusatzstoffe enthalten.

Die Kompensatoren nicht auf Torsion beanspruchen. Gleichzeitige max. Lateralbewegung mit max. axialer Streckung vermeiden.

KONTROLLINTERVALLE
Gummikompensatoren sind Verschleißteile. Eine Sichtkontrolle muss daher mindestens zweimal im Jahr durch einen Fachmann erfolgen. Sollten dabei Auffälligkeiten wie Blasenbildung, Risse oder andere Mängel festgestellt werden ist der Gummikompensator unverzüglich auszuwechseln.
Die Hinweise erfolgen nach dem besten Wissen, sie stellen jedoch keine Eignungszusicherung dar. Technische Änderungen vorbehalten.

 
RICHTIG FALSCH
   
RICHTIG FALSCH
   
RICHTIG FALSCH
   
RICHTIG FALSCH
 
RICHTIG RICHTIG FALSCH
 
Copyright © - Berghöfer Kompensatorentechnik GmbH